Image

 +49 228 223469      Ihre Nachricht

BBI Klub
 BBI-Klub Login / Logout

  0228 223469       Ihre Nachricht   
BBI Klub
 BBI-Klub Login / Logout   

Gesamtkonjunktur

Für bbi-Mitgliedsunternehmen steht der ausführliche Bericht über die wirtschaftliche Entwicklung im Handel und in der Vermietung von Baumaschinen, Flurförderzeugen und Arbeitsbühnen 2021/2022 (Stand Mai 2022) im Bereich KONJUNKTUR des bbi-Klubs zum Download bereit.

Kurzübersicht:

Die Händler und Vermieter von Baumaschinen, Baugeräten, Flurförderzeugen und Arbeitsbühnen richten sich mit ihrem Leistungsangebot überwiegend an Kunden innerhalb Deutschlands. Eine Ausnahme stellt das Gebrauchtmaschinengeschäft dar. Sie sind somit stark abhängig von der Binnenkonjunktur, besonders von der Investitionstätigkeit des Bauhaupt- und Baunebengewerbes sowie der Industrie. Die Arbeitsbühnenbranche bedient Kunden aus allen Wirtschaftszweigen und ist daher weniger konjunkturanfällig.

Nach der Rezession im Jahr 2009, von der auch die Händler und Vermieter mobiler Arbeitsmaschinen stark betroffen waren, wuchs nicht nur die deutsche Wirtschaft in den Jahren 2010 und 2011 kräftig, auch die Umsätze der Branchenunternehmen erholten sich wieder vom Rückschlag des Jahres 2009. Nach einem stetigen moderaten Umsatzzuwachs in den Folgejahren beschleunigte sich das Wachstum in den Jahren 2017 und 2018 zuletzt deutlich. Sowohl im Handel als auch in der Vermietung wurde – vor dem Hintergrund der starken Gesamtkonjunktur – ein jeweils rekordverdächtiges Umsatzniveau erzielt. Die gute Nachfrage- und Umsatzentwicklung setzte sich im Handel und der Vermietung von Baumaschinen, Baugeräten und Arbeitsbühnen im Jahr 2019 weitgehend fort, der Flurförderzeughandel stagnierte dagegen.

Im Jahr 2020 ging die COVID-Krise auch an den im bbi organisierten Branchen nicht spurlos vorbei und beendete die zehnjährige Wachstumsphase. Während die Vermietung von mobilen Arbeitsmaschinen insgesamt weniger stark betroffen war, verzeichnete der Verkauf - je nach Maschinenart - in 2020 stärkere Umsatzeinbußen. Nach dem Umsatzeinbruch in 2020 kehrten die Händler und Vermieter von Baumaschinen und Baugeräten, Flurförderzeugen und Arbeitsbühnen in 2021 wieder auf den Wachstumspfad zurück und verbuchten - teils stärkere - Umsatzzuwächse. 

Für das laufende Jahr 2022 sind seriöse Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung vor dem Hintergrund der nach wie vor anhaltenden COVID-Situation weiterhin schwierig. Grundsätzlich gehen die Branchenunternehmen jedoch von einer recht stabilen Umsatzsitutation und damit möglichen steigenden Umsatzzahlen aus.

 

Mehr Informationen zu den Entwicklungen und Erwartungen in den Branchen:

Zur aktuellen wirtschaftlichen Situation in der Arbeitsbühnenbranche

Zur aktuellen wirtschaftlichen Situation in Baumaschinenhandel und -vermietung

Zur aktuellen wirtschaftlichen Situation in Flurförderzeughandel und -vermietung

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite (sie sind z. B. notwendig für den Zugriff auf den bbi-Klub Bereich). Wir setzen keine spezielle Tracking-Software, wie z. B. Google Analytics, ein. Die verdichtete Standard-Webserver-Statistik dient ausschließlich einer verbesserten Nutzererfahrung. Die Server-Logfiles werden nicht archiviert, sondern automatisch nach 7 Tagen gelöscht. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.